17.08.01 10:46 Uhr
 58
 

Wissenschaftler warnen vor "Zaubertee", der Impotenz verursachen kann

Normalerweise sollte Konsum von Ephedra-Tee den Stoffwechsel anregen, die Atmungsorgane entspannen und das Hungergefühl eindämmen.
Aber die Nebenwirkungen des Wundermittels sind erschreckend.


Neben Psychosen, Erhöhung von Herzfrequenz und Blutdruck, Krampfanfällen und Herzrythmusstörungen kann es auch zu einer temporären Impotenz kommen.

Die normale Wirkung des Tees setzt schnell ein, wie eine Droge. Körperliches Leistungsvermögen wird verstärkt, Aufmerksamkeit und Sinne schärfen sich. Doch zu diesen positiven Wirkungen sind oft in Begleitung mit Halluzinationen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Brad P.
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Wissenschaft, Wissen, Wissenschaftler, Zauber, Impotenz
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WHO-Studie: Weltweit sind 322 Millionen Menschen von Depressionen betroffen
Australien: Zehnjährigem höchste Spinnen-Gegengiftdosis aller Zeiten verabreicht
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche "Fachkraft" vergewaltigt und erschlägt Kind
So machen Neonazis Kohle
Wilde: 19 Tage altes Baby von deutscher "Fachkraft" zu Tode gef_ickt!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?