17.08.01 10:46 Uhr
 58
 

Wissenschaftler warnen vor "Zaubertee", der Impotenz verursachen kann

Normalerweise sollte Konsum von Ephedra-Tee den Stoffwechsel anregen, die Atmungsorgane entspannen und das Hungergefühl eindämmen.
Aber die Nebenwirkungen des Wundermittels sind erschreckend.


Neben Psychosen, Erhöhung von Herzfrequenz und Blutdruck, Krampfanfällen und Herzrythmusstörungen kann es auch zu einer temporären Impotenz kommen.

Die normale Wirkung des Tees setzt schnell ein, wie eine Droge. Körperliches Leistungsvermögen wird verstärkt, Aufmerksamkeit und Sinne schärfen sich. Doch zu diesen positiven Wirkungen sind oft in Begleitung mit Halluzinationen.


WebReporter: Brad P.
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Wissenschaft, Wissen, Wissenschaftler, Zauber, Impotenz
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten
Studie: Heißer Tee soll grünem Star im Auge vorbeugen
Studie: Rauchen macht unattraktiv



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frau missbrauchte 13-jährigen Nachbarsjungen, muss aber nicht ins Gefängnis
Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?