17.08.01 09:17 Uhr
 62
 

AOL denkt nicht an die Öffnung des Messengers

Der Streit um die Öffnung des AOL Instant Messengers für andere Systeme geht in eine neue Runde. Nach wie vor streiten sich AOL mit Yahoo und Microsoft. AOL sollte, als Auflage der Fusion mit Time Warner, anderen IM-Diensten seinen IM-Dienst öffnen.

Zwar hat AOL seinen Dienst wirklich einem Konkurrenzprodukt geöffnet, allerdings handelt sich es dabei um den 'Sametime Messenger' von Lotus, der so gut wie keine Popularität hat.

Beobachter gehen davon aus, dass AOL diesen Schritt deswegen getan hat, da sich Microsoft auch weigert, die AOL-Software in den Windows-XP-Schreibtisch zu integrieren.


WebReporter: Smugo
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Messe, Öffnung
Quelle: www.futurezone.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Mitarbeiter sollen Gehalt in Bitcoin ausbezahlt bekommen
Einzelhandel fordert härtere Strafen für Ladendiebe
Deutsche Bundesbank: Bleibt der 500-Euro-Schein doch?



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: Junger Mann riskiert sein Leben um ein Kaninchen zu retten
Umstrittene Digitalwährung Bitcoin nähert sich der 20.000 Dollar Marke
Digitale Währung Litecoin ist um 4000 Prozent seit Anfang 2017 gestiegen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?