17.08.01 00:48 Uhr
 10
 

Ex-Manager von Mannesmann Esser - weist Vorwürfe der Bestechung zurück

Der ehemaliger Macher der Fusion zwischen Mannesmann und Vodafone, Esser weist die Anschuldigungen der Bestechlichkeit zurück. Das Verfahren sei in Ordnung gewesen. Das erhaltene Geld, immerhin fast 60 Mio DM, sei reine Abfindung gewesen.

Das Ermittlungsverfahren würde auch zu keinem anderen Ergebnis führen. Die Staatsanwaltschaft prüft zur Zeit, ob das Geld nicht Bestechungsgeld ist. Esser hatte sich lange geweigert, eine Fusion mit Vodafone einzugehen.

Esser stimmte der Fusion erst zu, als bekannt wurde, welche Höhe seine Abfindung hatte. Das LKA ermittelt noch in dem Fall.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: !Sonnyboy
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Ex, Manager, Vorwurf, Bestechung
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saudi-Arabien: Die Börse und die wichtigste Bank werden nun von Frauen geleitet
Amazon will 15.000 neue Stellen in Europa schaffen, 2.000 davon in Deutschland
56 Prozent der weltweiten Rüstungsexporte kommen aus den USA und Russland



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sänger David Cassidy gesteht Demenzerkrankung nach irritierendem Live-Auftritt
Sonya Kraus über ihren Körper: "Ich habe mich vor mir selbst geschämt"
Experten kritisieren Reformvorschläge von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?