16.08.01 14:35 Uhr
 68
 

Forscher wiegen Galaxienhaufen, um neue Galaxien zu finden

Einem Forscherteam ist es gelungen, mindestens 15 neue Galaxien zu finden, ohne dass diese Licht ausstrahlen. Sie bedienten sich dazu eines Effektes, der schon von Albert Einstein vorhergesagt wurde.

Nach diesem sogenannten Gravitationslinsen-Effekt sind sehr massenreiche Objekte fähig, Lichtstrahlen eines dahinter liegenden Objektes deutlich abzulenken. Dadurch erscheinen einige Galaxien merkwürdig verzerrt.

Dadurch war es Forschern gelungen, eine räumliche Karte zu erstellen, die die Massenverteilung im Sternbild Fische zeigt. Eine sehr große Masse spricht für die Existenz einer bisher unbekannten Galaxie.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Tobes
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Galaxie
Quelle: www.freenet.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schädlinge: Papierfischchen werden auch in Deutschland zum Problem
Studie "Glyphosat und Krebs - Gekaufte Wissenschaft" weist auf EU-Mängel hin
Physiker Stephen Hawking fürchtet Negatives für Wissenschaft durch Donald Trump



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Tory-Abgeordneter leistet bei Anschlag als einziger erste Hilfe
Empörung über Tweet von Donald Trumps Sohn nach Anschlag in London
London: Attentäter dem Geheimdienst bekannt und in Großbritannien geboren


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?