16.08.01 14:16 Uhr
 468
 

Trotz Euro: Grenzüberschreitender Geldverkehr bleibt teuer

Die Kommission der EU fordert, einhergehend mit der Einführung des Euro, dass die Preise für Auslandsüberweisungen innerhalb der Euro-Mitgliedsstaaten auf das Niveau von Inlandsüberweisungen gesenkt werden. Dagegen wehren sich die Banken.

Manfred Weber vom Bundesverband Deutscher Banken sagte, dass diese Forderung nicht praktikabel sei, da die Kosten für Auslandsüberweisung weit höher sind als für Inlandsüberweisungen.

Trotz der Einführung des Euro und dem damit wegfallenden Wechselkursrisikos seien die Kosten sehr hoch.


WebReporter: delerium
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Euro
Quelle: www.berlinonline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tusk und Juncker bieten Briten Verbleib in EU an
Chefin der Gesetzlichen Krankenversicherung: Flüchtlinge entlasten die GKV
Bayern: Markus Söder für Begrenzung der Amtszeit von Ministerpräsidenten



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Karlsruher Terrorverdächtiger hatte seit Jahren Kontakt zu bekannten Islamisten
Tusk und Juncker bieten Briten Verbleib in EU an
Ex-Angeklagter fordert 410.000 Euro Entschädigung vom Land Nordrhein-Westfalen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?