16.08.01 13:42 Uhr
 13
 

Bayer-Skandal: Arzneimittelüberwachung hatte Hinweise auf Nebenwirkungen

Bayer konnte nach ihrer Sicht die Lipobay-Nebenwirkungen nicht voraussehen. Am 8. August hatte Bayer das Medikament weltweit vom Markt genommen, da es 52 Todesfälle gegeben hat. Doch sie können sich das nicht erklären.

Denn sie haben das Medikament in 50 Studien und mit 2500 Personen getestet. Doch die europäische Arzneimittelüberwachung wusste schon im Frühjahr über die Nebenwirkungen Bescheid.

Das Medikament nahmen 6 Millionen Menschen. Es wurde schon eine Sammelklage eingereicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 2PAC*Shakur
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bayer, Skandal, Hinweis, Arznei, Arzneimittel, Nebenwirkung
Quelle: seite1.web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach
Laufen: Zwei Täter entreißen junger Frau Tasche - Bei Sturz wird sie bewusstlos
Manchester: Muslimischer Psychiater fordert Zuwanderungsstopp für Islamisten



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?