16.08.01 13:23 Uhr
 15
 

Telekom streitet Bestechungsversuch an Banken ab

Die Deutsche Telekom weisst einen Bericht der Financial Times zurück, wonach sie Investmentbanken Aufträge versprach, wenn sie auf den Verkauf von weiteren Aktienpaketen von Großkunden verzichten.

'Es gibt keine solche Ansinnen von der Telekom', laut der Aussage von Telekomsprecher U. Lissek. Daraufhin verlor die T-Aktie am heutigen Tag abermals gut 4%.

Um einen sofortigen Verkauf von Großinvestoren zu vermeiden, wurden mit diesen Haltefristen vereinbart. Diese fallen am 1. September und am 1. Dezember. Anfang nächsten Monats könnten dadurch schlagartig 200 Millionen Aktien auf den Markt kommen.


WebReporter: verzweifel
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Telekom, Bestechung
Quelle: www.onlinekosten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Sternenkreuzer": Forscher entdecken speerförmigen interstellaren Asteroiden
Pforzheim: Ex-Bürgermeisterin erhält wegen Risiko-Zocker-Deals Bewährungsstrafe
Großbritannien: Verkauf von Musikkassetten hat sich 2017 mehr als verdoppelt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tuttlingen: Ponys wurde von Unbekanntem Schweif abgeschnitten
Massive sexuelle Übergriffe im Skisport der 70er: "Wir waren ja Freiwild"
Madrid: Polizisten bezeichnet Adolf Hitler in Chat als "Gott"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?