16.08.01 12:22 Uhr
 45
 

Gema-Musik staffelt die Kosten der Online-Nutzung

Wer auf seinen Internetseiten Musik der Gema verwendet, muss künftig an die Musikrechte-Verwertungsgesellschaft zahlen. Betreibt man ein nicht interaktives Radioprogramm, werden 10% der Einnahmen fällig.

Hat man dazu noch über 25 Kanäle, beträgt der Prozentsatz schon 12%. Versendet man Gema-Musik als Klingelton auf Handys, müssen 15% des Endkundenpreises an die Gema entrichtet werden.

Hat man auf seiner Homepage Gema-Musik zur eigenen Präsentation als Hintergrund, so wird nach Page-Impressions unterschieden. Alle 10.000 Impressions sind 25 Euro zu entrichten.


WebReporter: prinzeßchen
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Online, Musik, Kosten, Nutzung
Quelle: www.klassik.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Google reduziert zum Black Friday & Cyber Monday viele Angebote im App-Store
Fahrdienst-Vermittler Uber verschwieg Diebstahl von 50 Millionen Kundendaten
Bundesgerichtshof geht Paypal-Käuferschutz zu weit



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler beendet die Theorie von Wasser auf dem Mars
Amerikanische Forscher haben bisher unbekannten Stoffwechselweg im Auge entdeckt
Augsburg: Gastwirtin verzweifelt an rabiaten Gästen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?