16.08.01 12:12 Uhr
 3
 

Sulzer will gerichtlichen Vergleich

Die schweizer Sulzer Medica, ein Medizintechnik-Unternehmen, wurde mit 1.031 Klagen konfrontiert, nachdem 2.353 Patienten verseuchte Hüftgelenkimplantate und 280 Patienten defekte Schienbeinplatten operativ entfernen lassen mussten.

Sulzer und seine US-Tochter Sulzer Orthopedics beantragten jetzt bei einem Bundesgericht, alle Entschädigungs-Ansprüche in einem Vergleich zu regeln. Sie schlagen vor, die Kosten für die zweite Operation zu übernehmen, sowie Entschädigungen an die Betroffenen zu zahlen.

Die Zahlungen an die Geschädigten sollen je zur Hälfte aus Versicherungsleistungen und dem Nettoeinkommen von Sulzer finanziert werden. Das Unternehmen sieht hierdurch seine Existenz nicht bedroht.


WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Vergleich
  Den kompletten Artikel findest du hier!

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kardinal Marx hält ein Grundeinkommen für "das Ende der Demokratie"
Prozess: Staatsanwaltschaft fordert drei Jahre Haft für Anton Schlecker
Saudi-Arabien: Inhaftierte könnten gegen 70 Prozent ihres Vermögens frei kommen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?