16.08.01 09:58 Uhr
 1.855
 

Schrödingers Katze: Makabre Geschichte der Quantenmechanik überholt

Speziell geht es um den 'Kollaps der Wellenfunktion', ein quantenmechanischer Zustand, welcher z.B. ein Atom beschreibt, welches mit 50%iger Wahrscheinlichkeit zerfällt. Erst durch Beobachtung kann der Zwitterzustand aufgelöst und genau definiert werden.

Schrödingers Theorie sah nun eine Katze vor, welche in einer Kiste sitzend, durch ein Giftgas getötet wird. Dabei wird das Gas über einen Hammer freigegeben, welcher wiederum durch ein 50% Zerfallsatom ausgelöst werden kann.

Damit wäre nur durch Beobachtung klar, ob die Katze gestorben ist. Zurek geht mit Hilfe der Chaostheorie einen anderen Weg. Er geht davon aus, daß mit dem ersten Umweltkontakt des Atoms die weitere Reaktion vorbestimmt ist.


WebReporter: prinzeßchen
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Katze, Geschichte
Quelle: www.wissenschaft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tierforschung: Fische können depressiv werden
Hirnforscher: Männer sind nicht so großzügig wie Frauen
Weltweite Folgen: Experten warnen vor Ausbruch von Yellowstone-Vulkan



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Asylbewerber erhält Vergewaltigung einer Camperin elfeinhalb Jahre Haft
Moderatorin Xenia Sobtschak will russische Präsidentin werden
Zu obszön: Pariser Louvre lehnt Arbeit von renommierten Künstler ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?