16.08.01 09:50 Uhr
 52
 

Polizei soll für Auskünfte von Mobilfunkanbietern bezahlen

In Österreich wird die Polizei von den Mobilfunkanbietern zur Kasse gebeten, wenn sie Auskunft über Telefonnummern und Gespräche haben wollen. Grund hierfür ist die steigende Zahl der Anfragen.

Durch die Gebühren soll die Zahl der Anfragen reduziert werden, so daß die Bearbeitungszeit für die restlichen Anfragen sinkt. Vor allem Anfragen, die nur Zeit veschwenden, sollen auf diese Weise weniger werden.

Das Innenministerium hat sich über die Kostenpflicht bereits bei max.mobil beschwert und wird sich vermutlich heute noch weiter dazu äussern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: FReAK La Marsch
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Polizei, Mobil, Mobilfunk
Quelle: www.futurezone.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Luftwaffe wirbt ehemalige Air-Berlin-Mitarbeiter an
Fluggast verklagt Billigairline, weil er statt Champagner nur Sekt bekam
Niederlande: Start-Up möchte Krähen trainieren, Zigarettenstummel einzusammeln



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?