15.08.01 21:43 Uhr
 51
 

Rechnungsprüfer durchforsten Berlin-Verwaltung: 22.000 Stellen zu viel

Die Berliner Verwaltung ist zum Platzen aufgebläht. Das ist der Schluß aus einer Untersuchung des Landesrechnungshofes. So bestehe innerhalb der Berliner Verwaltung ein Einsparpotential beim Personal von 22.000 von 145.000 Stellen ohne Leistungsabbau.

Dazu müßte nur die bereits geplante Verwaltungsreform auch umgesetzt werden, so der oberste Rechnungsprüfer des Landes. Polizei-, Schul- und Hauptverwaltung stehen dabei an erster Stelle.

Auch für die Personalkosten der mittelbaren Verwaltung gelte das gleiche. Insgesamt handele es sich dabei um Milliardenbeträge, die die Stadt so verschleudert.


WebReporter: BreakingNews
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Berlin, Stelle, Rechnung, Verwaltung
Quelle: morgenpost.berlin1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flüchtlinge: AfD fordert Haftstrafe für falsche Altersangaben
GroKo: Martin Schulz appelliert in Brief an SPD-Mitglieder
Britischer Außenminister plant Bau einer Brücke zu europäischem Festland



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ferrari plant Elektrosportwagen und SUV
"Neger" im Kreuzworträtsel von Chemnitzer Klinikmagazin
Eisbaden: Wladimir Putin zeigt sich mal wieder oben ohne


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?