15.08.01 21:19 Uhr
 36
 

Australischer Käfer besitzt Waldbrand-Sensor

An der Universität Bonn haben Forscher entdeckt, daß der australische 'Feuerkäfer' mit Hilfe von Infrarotsensoren in der Lage ist, Waldbrände zu orten. Die Larven dieses Tieres können praktisch nur in frisch verbranntem Holz aufwachsen.

Im Labor wurde mit Hilfe eines Laser festgestellt, daß der Käfer Temperaturunterschiede von 0,7° Celsius registrieren kann. Es wird aber vermutet, daß er in freier Natur sogar Schwankungen von einigen hundertstel Grad Celsius bemerkt.

Die Temperaturfühler sitzen am Hinterleib auf dem Panzer.
Bei den wirbellosen Tieren ist die Fähigkeit der Wärmeortung extrem selten zu finden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: silent-noise
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Sensor, Käfer, Waldbrand
Quelle: www.morgenwelt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin
Teneriffa: Spuren eines 130-Meter-Tsunamis gefunden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkorea-Konflikt: USA wollen Raketenabwehr in der Praxis testen
USA: Schlafmohn-Plantage per Zufall entdeckt - Marktwert 500 Millionen Dollar
G7-Gipfel: Donald Trump ignoriert Rede des italienischen Gastgebers


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?