15.08.01 16:01 Uhr
 3.002
 

Die Mini-Spione im Web

Auf rund 17 % aller Websites sind sogenannte Web-Bugs integriert, die das Surfverhalten der Besucher analysieren. Das ist ein Anstieg von 16,5 % im Vergleich zum Jahre 1998.

Oftmals weiß der Seitenbetreiber gar nix davon, da er durch Werbung finanzierten kostenlosen Webspace nutzt, in dem diese Spione eingebaut sind.

Besonders kritisiert wird, dass die Daten unbemerkt vom Besucher an Dritte übermittelt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: darkdante
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Web, Mini, Spion
Quelle: www.pcwelt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kölner Start-up macht mit Online-Übersetzer Silicon-Valley-Größen Konkurrenz
Chaos Computer Club möchte Lücken bei Software "PC-Wahl" schließen
Facebook testet Snooze-Button: Pause von nervtötenden Freunden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Fast jeder zweite Kriminelle ist ein Ausländer
Schäuble: Wir können den Enkeln noch von den hohen Flüchtlingskosten erzählen
Deutscher Trailer zum Horrorthriller "It Comes at Night" enthüllt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?