15.08.01 03:42 Uhr
 26
 

Der schmutzige Handel der IRA mit Kolumbien : Bomben gegen Drogen

Laut Berichten des 'Spiegels' wurden in Kolumbien drei Mitglieder der IRA festgenommen.
Diese sollen angeblich Farc-Rebellen im Bau von Bomben ausgebildet haben.
Ihre Lehrstunden wurden dann mit Geld und Drogen 'vergütet '.

Bereits am Samstag erfolgte die Verhaftung der IRA-Mitglieder, als diese mit gefälschten Pässen das Land verlassen wollten- die Öffentlichkeit wurde aber erst am Montag über die Festnahme informiert.

Die Festgenommen seien ca. 5 Wochen in Kolumbien gewesen, an Ihren Kleidungstücken seien Rückstände von Sprengstoff und Kokain festgestellt worden. Dies berichtete der einheimische Rundfunksender Caracol.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ODY
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Droge, Bombe, Handel, Kolumbien, IRA
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Finnland: Messerattacke in Turku - Mehrere Personen verletzt
"Twin-Peaks"-Schauspieler verhaftet: Er versuchte seine Ex-Freundin zu töten



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?