14.08.01 15:24 Uhr
 2.351
 

Chinesische Hacker rächen sich an Japan

Als Vergeltung für den umstrittenen Besuch des japanischen Premierministers Junichiro Koizumi am Yasukuni Shrine, einem Kriegsmahnmal für 2,5 Millionen Tote, hat die 'Red Hacker's Alliance' mehrere japanische Webseiten angegriffen.

Dabei reichen die Ziele der Gruppierung von Firmenseiten über wissenschaftliche Institute bis zu Seiten der Feuerwehr. Als Ergebnis der Hacks wurde man heute mit einem weißen Bildschirm und den Worten 'hacked by sharpwinner' begrüßt.

Die Red Hackers Alliance will mit ihrer Aktion auch die Unzufriedenheit der jungen Generation mit der neuen japanischen Regierung zum Ausdruck bringen.
Die Bekenntnisse der chinesischen Hacker wurden auf sina.com veröffentlicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: prinzeßchen
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Japan, Hacker
Quelle: www.ireland.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nur sehr wenige Deutsche benutzen E-Mail-Verschlüsselungen
"Guardian" leakt Löschregeln von Facebook
Google kürte die besten Android-Apps



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg-Weingarten: Junger Mann mit Holzpfosten verprügelt
Einige Unstimmigkeiten bei Studie zum Rechtsextremismus in Ostdeutschland
Cottbus: Fünf Männer bei Junggesellenabschied attackiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?