14.08.01 15:23 Uhr
 75
 

Microsoft gibt nach und ändert Passport - nur 2 private Angaben nötig

Microsoft ist mit seinem 'Passport'- Dienst in die Kritik geraten. Jetzt hat 'silicon.com' berichtet, das Microsoft den 'Passport'- Dienst ändern wird. Nach alten Bedingungen mußte man 6 private Angaben über seine Person machen.

Aber ab Februar 2002, sollen nur noch zwei Angaben gemacht werden, Name und sein Passwort. Microsoft will damit die Distanz zwischen Produkt und Verbraucher wieder verkleinern. Die Vebraucher sollen wieder Mut für 'Passport' bekommen.

Doch Verbraucher befürchten, das mit den gespeicherten Daten nicht gut genug umgegangen wird, und damit hinter den Kulissen richtig Geld gemacht werden soll.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hollownet
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Microsoft, privat
Quelle: www.intern.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Minecraft": Zahlreiche Fake-Apps werben für betrügerische Webseiten
Reaktion auf Datenschutzgesetz: Browserverläufe von US-Politikern aufkaufen
Facebook-Gruppe "Ich bin hier" kämpft gegen Hass im Netz



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Grünen sind gegen ein pauschales Verbot von Kinderehen
Arbeitsagentur zahlte auch Sprachkurse für Säuglinge
"Mah Nà Mah Nà"-Interpret Alessandro Alessandroni gestorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?