14.08.01 13:12 Uhr
 64
 

Erosionsschutz in Bayern wird verstärkt - Natur in Gefahr

Im niederbayrischen Simbach tut die Stadt in diesem Jahr wieder alles um die örtlichen Seen, Gräben und Flüße vor Erossionsabgängen zu schützen.

So bekommt jeder Bauer der nachweisen kann, dass sein Feld in der Nähe eines Sees oder Graben ist, 25 Kilo Senfsamen.

Durch den Anbau von Senf kann so die Erosion des Bodens stark verhindert werden. Und auch Kosten für das Beseitigen von Schlamm, der sich in den Gewässern bildet und zerstörte Naturgebiete lassen sich so vermeiden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: acarNET
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Bayern, Bayer, Gefahr, Natur
Quelle: www.pnp.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Flüchtlinge sehen in Smartphone einen "Freund auf der Flucht"
Gleichgeschlechtliche Eltern beeinflussen nicht sexuelle Orientierung von Kinder
Forscher bringen Schimpansen das Spiel "Schere, Stein, Papier" bei



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Integrationsbeauftragte zeigt Verständnis für Heimatreisen von Flüchtlingen
Vietnam: Sechsköpfige Familie durch Blindgänger aus Krieg getötet
Fußball: Gonzalo Castro wirft Ousmane Dembélé vor, dem BVB-Team zu schaden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?