14.08.01 11:53 Uhr
 10
 

Diplomaten versuchten Zugang zu den Inhaftierten zu erhalten.

Bei ersten Gesprächen der drei Diplomaten aus Deutschland, Australien und den USA, in Afghanistan, versuchten diese Zugang zu den Inhaftierten zu erhalten.

Ministeriumsvertreter berichten, dass es den 24 Gefangenen, darunter vier Deutschen, zwei Australier und zwei US-Bürger, gut ginge.

Die Gefangenen werden wegen angeblicher christlicher Missionierung vor Gericht gestellt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: -=9G=-[Sam]
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Zugang, Diplomat
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Martin Schulz bekommt Rüge wegen Vetternwirtschaft in Brüssel
Geld für Schnaps und Frauen: Eurogruppenchef Dijsselbloem in der Kritik
Erdogan: Macht nur so weiter - "bald kein Europäer mehr auf den Straßen sicher"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Martin Schulz bekommt Rüge wegen Vetternwirtschaft in Brüssel
NRW: Salafisten rekrutieren weiterhin, jetzt verstärkt auch Frauen
Geld für Schnaps und Frauen: Eurogruppenchef Dijsselbloem in der Kritik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?