14.08.01 10:42 Uhr
 2.376
 

Physikalische Konstante könnte sich verändert haben

Wissenschaftler aus Australien haben bei der Spektralanalyse von weit entfernten Quasaren Anomalien festgestellt. Die Metallabsorptionslinien waren verschoben.

Dies lässt sich nur mit der Änderung der Feinstrukturkonstante um ca. 0,001% erklären, so glauben die Forscher. Diese Änderung fand zwar über Jahrmilliarden hinweg statt, aber man müsste am heutigen Wissen über die Entstehung des Universums zweifeln.

Die Feinstrukturkonstante ist eine dimensionslose Größe, ihr Wert beträgt ca. 1/137. Sie definiert die Wechselwirkungen zwischen Materie und Licht und den Aufbau von Atomen. Schon eine winzige Änderung könnte Atome auseinanderfallen lassen.


WebReporter: BenKenobi
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Physik
Quelle: warp6.dva.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mexiko: In längster Unterwasserhöhle der Welt 15.000 Jahre alte Knochen gefunden
Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Mikroplastik in Mineralwasser gefunden



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympia: Erst 15-Jährige gewinnt die Goldmedaille im Eiskunstlauf
7.000 Euro-Bescheid für Flüchtlinge - Anwalt ermittelt gegen Hasskommentare
Frankfurt: "Lasermann" wegen Mordes im Jahr 1992 zu lebenslanger Haft verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?