14.08.01 10:42 Uhr
 2.376
 

Physikalische Konstante könnte sich verändert haben

Wissenschaftler aus Australien haben bei der Spektralanalyse von weit entfernten Quasaren Anomalien festgestellt. Die Metallabsorptionslinien waren verschoben.

Dies lässt sich nur mit der Änderung der Feinstrukturkonstante um ca. 0,001% erklären, so glauben die Forscher. Diese Änderung fand zwar über Jahrmilliarden hinweg statt, aber man müsste am heutigen Wissen über die Entstehung des Universums zweifeln.

Die Feinstrukturkonstante ist eine dimensionslose Größe, ihr Wert beträgt ca. 1/137. Sie definiert die Wechselwirkungen zwischen Materie und Licht und den Aufbau von Atomen. Schon eine winzige Änderung könnte Atome auseinanderfallen lassen.