14.08.01 10:42 Uhr
 2.376
 

Physikalische Konstante könnte sich verändert haben

Wissenschaftler aus Australien haben bei der Spektralanalyse von weit entfernten Quasaren Anomalien festgestellt. Die Metallabsorptionslinien waren verschoben.

Dies lässt sich nur mit der Änderung der Feinstrukturkonstante um ca. 0,001% erklären, so glauben die Forscher. Diese Änderung fand zwar über Jahrmilliarden hinweg statt, aber man müsste am heutigen Wissen über die Entstehung des Universums zweifeln.

Die Feinstrukturkonstante ist eine dimensionslose Größe, ihr Wert beträgt ca. 1/137. Sie definiert die Wechselwirkungen zwischen Materie und Licht und den Aufbau von Atomen. Schon eine winzige Änderung könnte Atome auseinanderfallen lassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BenKenobi
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Physik
Quelle: warp6.dva.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chile: In der Atacamawüste entsteht das weltweit größte optische Teleskop
USA: Mäuse bringen mit künstlichen Eierstöcken aus 3D-Drucker Nachwuchs zur Welt
In 20 Jahren wohl verschwunden: "Titanic"-Wrack wird von Baktereien zerfressen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg-Weingarten: Junger Mann mit Holzpfosten verprügelt
Einige Unstimmigkeiten bei Studie zum Rechtsextremismus in Ostdeutschland
Cottbus: Fünf Männer bei Junggesellenabschied attackiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?