14.08.01 10:42 Uhr
 2.376
 

Physikalische Konstante könnte sich verändert haben

Wissenschaftler aus Australien haben bei der Spektralanalyse von weit entfernten Quasaren Anomalien festgestellt. Die Metallabsorptionslinien waren verschoben.

Dies lässt sich nur mit der Änderung der Feinstrukturkonstante um ca. 0,001% erklären, so glauben die Forscher. Diese Änderung fand zwar über Jahrmilliarden hinweg statt, aber man müsste am heutigen Wissen über die Entstehung des Universums zweifeln.

Die Feinstrukturkonstante ist eine dimensionslose Größe, ihr Wert beträgt ca. 1/137. Sie definiert die Wechselwirkungen zwischen Materie und Licht und den Aufbau von Atomen. Schon eine winzige Änderung könnte Atome auseinanderfallen lassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BenKenobi
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Physik
Quelle: warp6.dva.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Schlangen entfliehen dem Wetter in Gärten und Hausflure
Nasa: Außerirdisches Leben auf neu entdecktem Planeten KOI 7711 möglich
ThyssenKrupp will den Aufzug neu erfinden: Vertikal und horizontal ohne Seile



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sophia Wollersheim ließ sich in OP für Wespentaille Rippen entfernen
Enthüllungsbuch: Prinzessin Diana drohte Camilla angeblich, sie töten zu lassen
Kohl-Trauerfeier: Michail Gorbatschow kommt aus gesundheitlichen Gründen nicht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?