14.08.01 08:45 Uhr
 2
 

Dresdner Bank von Konjunktur nicht verschont

Der Provisionsüberschuss und das Handelsergebnis blieben bei der Dresdner Bank im ersten Halbjahr hinter den jeweiligen Vorjahreswerten zurück. Zurückzuführen sei das auf die aktuelle Konjunkturflaute.

Dennoch kann das Unternehmen mit einem Konzerngewinn vor Steuern von 616 Mio. Euro zufrieden sein. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht dies zwar einem Rückgang von 12,7 Prozent, allerdings wurden andere Unternehmen der Branche härter getroffen. Der Nachsteuergewinn stieg sogar um 182 Mio. Euro auf 608 Mio. Euro.

Die vom Unternehmen eingeleiteten Kosteneinsparungen konnten sich bisher zwar noch nicht wie gewünscht auswirken, sollen dies allerdings bis Jahresende tun.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Bank, Konjunktur
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern
Nicht chic: Aggressive Steuervermeidung durch Inditex (Zara-Modekette)



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?