13.08.01 22:53 Uhr
 32
 

Ausrede für Angsthasen - es liegt in den Genen

Wissenschaftler aus Katalonien/Spanien haben jetzt herausgefunden, dass selbst Panik und Angstzustände genetische Ursachen haben. Rund zehn bis fünfzehn Prozent der Bevölkerung unserer industrialisierten Welt leiden unter diesen Zuständen.

Die Forscher hatten jahrelang für diese Erkenntnis gearbeitet. Doch jetzt steht es fest. Das sogenannte Chromosom Nummer 15 ist einer der nennenswerten Risikofaktoren dieser Erkrankung.

Vermutet wird, dass sich bestimmte genetische Informationen verdoppeln. Nur jeder fünfte mit diesen zusätzlichen genetischen Informationen bleibt von den Erscheinungen verschont.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: meggert2000
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Angst, Ausrede
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chile: In der Atacamawüste entsteht das weltweit größte optische Teleskop
USA: Mäuse bringen mit künstlichen Eierstöcken aus 3D-Drucker Nachwuchs zur Welt
In 20 Jahren wohl verschwunden: "Titanic"-Wrack wird von Baktereien zerfressen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg-Weingarten: Junger Mann mit Holzpfosten verprügelt
Einige Unstimmigkeiten bei Studie zum Rechtsextremismus in Ostdeutschland
Cottbus: Fünf Männer bei Junggesellenabschied attackiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?