13.08.01 15:09 Uhr
 14
 

Neues Diagnose-Verfahren bei Lungenkrebs - ausatmen genügt bald

Das 'Institut für Spektrochemie' in Dortmund hat zusammen mit dem 'Institut für Chemo- und Biosensorik' in Münster und einem Lungenfacharzt nun ein neues Verfahren entwickelt, mit dem sich Lungenkrebs bald wesentlich leichter feststellen läßt.

Es ist ein 'Ionenbeweglichkeitsspektrometer', mit dem die genaue Zusammensetzung der Atemluft analysiert wird. Damit kann man den Lungenkrebs schon in einem sehr frühen Stadium entdecken. Praxis-Tests fehlen allerdings noch.

Um das Gerät in Serie herstellen zu können, fehlen wohl noch fünf Jahre Entwicklungszeit.

Man will auch eine Datenbank aufbauen, um typische Atemluft-Anomalien bei Krankheiten besser bestimmen zu können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Verfahren, Lunge, Diagnose
Quelle: rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mythos oder Wahrheit? Auf kaltem Boden sitzen verursacht Blasenentzündung
Studie: Menschen, die Kaffee trinken, bekommen seltener Leberkrebs
Studie: Tägliche Smartphone-Nutzung macht Kinder dick



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Google zahlt Frauen offenbar geringere Gehälter als Männern
Wegen G7-Gipfel: Odyssee eines Rettungsschiffes mit Flüchtlingen
Helene Fischer über Buhkonzert: "Da muss ein Musiker vielleicht auch mal durch"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?