13.08.01 15:03 Uhr
 7
 

Nach Libobay-Skandal: Steht die Pharmasparte zum Verkauf?

Nach dem Skandal um das Medikament Libobay schließt der Konzern Bayer den Verkauf seiner Pharmasparte nicht mehr aus.

Laut Bayer-Chef Schneider hätten zwei große Pharmaunternehmen Interesse an der Pharmasparte von Bayer angemeldet. Namen von Konzernen nannte er allerdings nicht.

Es wurde noch bekannt gegeben, dass man das Problem mit dem Blutermedikament Kogenate bis 2002 in den Griff bekommen will.


WebReporter: Neuer Markt
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Verkauf, Skandal, Pharma
Quelle: news.onvista.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Verkauf von Musikkassetten hat sich 2017 mehr als verdoppelt
Dortmund: Jobcenter fordert von Bettler ein Einnahmenbuch
Kardinal Marx hält ein Grundeinkommen für "das Ende der Demokratie"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Friedrich Felzmann: Doppelmörder und Reichsbürger?
Studie: Wer wählte die AfD
Lebemann und Filmproduzent Felix Vossen (43) zockt 40 Millionen ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?