13.08.01 15:03 Uhr
 7
 

Nach Libobay-Skandal: Steht die Pharmasparte zum Verkauf?

Nach dem Skandal um das Medikament Libobay schließt der Konzern Bayer den Verkauf seiner Pharmasparte nicht mehr aus.

Laut Bayer-Chef Schneider hätten zwei große Pharmaunternehmen Interesse an der Pharmasparte von Bayer angemeldet. Namen von Konzernen nannte er allerdings nicht.

Es wurde noch bekannt gegeben, dass man das Problem mit dem Blutermedikament Kogenate bis 2002 in den Griff bekommen will.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Neuer Markt
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Verkauf, Skandal, Pharma
Quelle: news.onvista.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutlicher Rückgang der Ölpreise
Lieferprobleme bei Aspirin: Bayer-Medikament monatelang eingeschränkt verfügbar
Türkischer Wirtschaftsminister beschwichtigt: Deutsche Firmen genießen Schutz



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Belgien: 79-Jährige mit 238 Kilometer/Stunde geblitzt - 1.200 Euro Geldstrafe
Sauerland - Aufgebrachte 34-Jährige beißt Loch in Polizeiauto
USA: Gruppe von Teenagern lassen Mann ertrinken


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?