13.08.01 15:03 Uhr
 7
 

Nach Libobay-Skandal: Steht die Pharmasparte zum Verkauf?

Nach dem Skandal um das Medikament Libobay schließt der Konzern Bayer den Verkauf seiner Pharmasparte nicht mehr aus.

Laut Bayer-Chef Schneider hätten zwei große Pharmaunternehmen Interesse an der Pharmasparte von Bayer angemeldet. Namen von Konzernen nannte er allerdings nicht.

Es wurde noch bekannt gegeben, dass man das Problem mit dem Blutermedikament Kogenate bis 2002 in den Griff bekommen will.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Neuer Markt
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Verkauf, Skandal, Pharma
Quelle: news.onvista.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ein Verbraucher bekommt 30.000 Likes für bösen Facebook-Post an Aldi-Süd
Google zahlt Frauen offenbar geringere Gehälter als Männern
Großbritannien: IT-Problem - British Airways streicht Flüge



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Hinterhältige Attacke auf Polizisten
Bundeswehr testet Uniform für Schwangere
Orkan in Moskau: Mehrere Tote durch Unwetter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?