13.08.01 09:55 Uhr
 38
 

Aidskranke Frau will künstliche Befruchtung

In Australien möchte eine HIV-infizierte Frau ein Baby zur Welt bringen. Um ihren gesunden Partner nicht zu gefährden, habe sie eine künstliche Befruchtung beantragt.

Mit speziellen Medikamenten für die Mutter soll es den Ärzten möglich sein, die Infizierungsgefahr des Babys auf unter 2% zu senken.

Bisher wurden künstliche Befruchtungen nur durchgeführt, wenn der männliche Partner HIV-positiv getestet war. Der Samen konnte vorher untersucht werden. Diese Form gilt als ungefährlich für das Baby.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: omi
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Frau, Befruchtung
Quelle: www.BerlinOnline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zschäpe: Aussagen zum Fall Peggy
VW-Abgasskandal: EU geht mit Verfahren gegen Deutschland vor
Niedersachsen: Familie hat in ihrem Haus 110 Weihnachtsbäume aufgestellt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?