12.08.01 23:18 Uhr
 176
 

Geräusch im Ohr nicht auf die leichte Schulter nehmen

Wenn es im Ohr summt, rauscht oder pfeift, spricht man vom 'Tinnitus'. Oft kommt er wie aus dem Nichts und geht schnell wieder vorbei. Ist er aber nach einer Zeit des Ausruhens immer noch hörbar, soll unbedingt der HNO-Arzt konsultiert werden.

Dazu rät Matthias Renner (Deutsche Tinnitus-Liga). Der akute Tinnitus könnte sonst nämlich chronisch werden.
Verursacher sind u. a. Lärm, Stress oder seelische Nöte. Das Problem kann aber auch vom Kiefer, Zähnen oder der Halswirbelsäule herrühren.

Beim akuten Tinnitus ist die fachärztliche Behandlung oft erfolgreich.
Sobald der Tinnitus aber chronisch ist, zielt die Therapie darauf ab, den Patienten zu helfen mit dem Geräusch zu leben. Bei manchen ist sogar psychologische Betreuung notwendig.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Feldmaus
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Ohr, Geräusch, Schulter
Quelle: www.sat1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Immer mehr junge Menschen leiden unter Kopfschmerzen
19-Jähriger berichtet: "Meine Helikoptereltern machten mich zum Therapiefall"
USA: Arzt meint, dass Donald Trumps bizarres Verhalten auf Syphilis hinweist



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lindsay Lohan fordert Rückhalt für Donald Trump: "Er ist der Präsident"
Zuschauer fielen bei Berlinale-Siegerfilm "On Body and Soul" in Ohnmacht
Schweden verlangt offizielle Erklärung von Donald Trump zu angeblichem Vorfall


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?