12.08.01 10:47 Uhr
 26
 

Auch mit GPRS bleibt Surfen mit dem Handy teuer

Die Computerzeitschrift 'Macup' fand heraus, das Surfen mit dem Handy zu teuer und auch teuer bleiben wird. Daran ändert auch der Mobilfunkstandard GPRS nichts.

Die hohen Kosten entstehen durch zu lange Ladezeiten. Bei GPRS, wird jedes Kilobyte mit ca. 7 Pfennig verrechnet, ebenfalls ein extrem teurer Internetzugang.

Wenn der Internetzugang über ein Handy benutzt wird, sollte man auf ein Handy mit Modem umsteigen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: JogiDobi
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Handy, Surfen
Quelle: city-guide.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen, kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem
EU-Rekordstrafe gegen Google wegen Marktmachtmissbrauchs von 2,42 Milliarden Euro



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Fäkalbakterien unter anderem in Eis von Starbucks gefunden
FPÖ-Posting gegen Homo-Ehe: "Franz soll nicht Lois heiraten und Sepp adoptieren"
Das "scharfe S" gibt es jetzt auch offiziell als Großbuchstaben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?