12.08.01 10:47 Uhr
 26
 

Auch mit GPRS bleibt Surfen mit dem Handy teuer

Die Computerzeitschrift 'Macup' fand heraus, das Surfen mit dem Handy zu teuer und auch teuer bleiben wird. Daran ändert auch der Mobilfunkstandard GPRS nichts.

Die hohen Kosten entstehen durch zu lange Ladezeiten. Bei GPRS, wird jedes Kilobyte mit ca. 7 Pfennig verrechnet, ebenfalls ein extrem teurer Internetzugang.

Wenn der Internetzugang über ein Handy benutzt wird, sollte man auf ein Handy mit Modem umsteigen.


WebReporter: JogiDobi
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Handy, Surfen
Quelle: city-guide.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Regierung will Netzneutralität aufheben: Zwei-Klassen-Internet droht
Digitaler Assistent: Sprachbefehl "100 Prozent" lässt Siri Notruf wählen
Android-Geräte verraten Google Standort, auch wenn Funktion abgeschaltet wurde



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Art von Cyanobakterien kann 90 Prozent Krebszellen im Körper töten
Kunstkohle aus Geflügelkot
"Todesstoß": Jusos strikt gegen eine Große Koalition


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?