12.08.01 07:27 Uhr
 1.051
 

Microsoft's neue Lizenzpolitik kostet den Steuerzahler Millionen

Microsoft hat vor, seine Lizenzpolitik mit dem Bund und den Ländern in Deutschland grundlegend zu ändern, was alleine in Bayern zu Mehrkosten von 130% führen würde.

Bisher haben die Deutschen Behörden einen Vertrag mit MS der besagt, dass ein Rechner nur einmal ausgestatet wird und danach die neuen Versionen der Software überspringen muss. Dadurch sind die Rechner nicht immer aktuell bestückt.

Dies soll sich nun ändern. Neue Verträge sollen automatische Upgrades beinhalten, was natürlich auch mit höheren Kosten verbunden ist. Das Innenministerium verhandelt noch mit Microsoft um einen neuen Vertrag.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: cris
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Million, Microsoft, Steuer, Lizenz, Steuerzahler
Quelle: www.onlinekosten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flüchtlingskrise: EU will Handel mit chinesischen Billig-Schlauchbooten stoppen
FDP fordert neuen Rechtsstatus für Flüchtlinge aus Kriegs- und Krisengebieten
Britisches Innenministerium droht EU-Bürgern versehentlich mit Abschiebung



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flüchtlingskrise: EU will Handel mit chinesischen Billig-Schlauchbooten stoppen
Diese Seite sammelt die peinlichsten Tinder-Anmachen
Fatih Akins "Aus dem Nichts" ist deutsche Nominierung für den Oscar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?