11.08.01 12:27 Uhr
 28
 

Putin will seine alte Spionage-Heimat Deutschland wieder besuchen

Der jetzige russische Präsident Wladimir Putin arbeitete von 1985 bis 1989 als KGB-Spion in Dresden.
Nun möchte er diese Gegend im September wieder besuchen, um ein paar 'alte Bekannte' zu treffen.

Eine Kreml-Delegation klärte nun seinen Besuch mit den offiziellen Stellen hier ab. Bundeskanzler Schröder hatte ihn im letzten Jahr zu einem Staatsbesuch eingeladen, seine Sonder-Tour nach Dresden hat aber 'eher privaten Charakter'.

Das Land Sachsen hätte es aber ganz gerne, wenn sie dem russischen Präsidenten auch einen offiziellen Empfang bereiten dürften.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Spionage, Spion, Heimat
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Filmpreis: Französischer Thriller "Elle" bekommt zwei Cesars
Dortmund: Rapper-Konzert von Miami Yacine nach Gewalt abgesagt
Hubertus Prinz von Sachsen-Coburg und Gotha: Dritter Nachwuchs ist da



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kierspe: Polizei stoppt Jugendliche mit selbstgebauten Fahrzeug
Filmpreis: Französischer Thriller "Elle" bekommt zwei Cesars
WLAN-Anschluss funktioniert nicht: 16-Jähriger randaliert in Wohnung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?