11.08.01 12:27 Uhr
 28
 

Putin will seine alte Spionage-Heimat Deutschland wieder besuchen

Der jetzige russische Präsident Wladimir Putin arbeitete von 1985 bis 1989 als KGB-Spion in Dresden.
Nun möchte er diese Gegend im September wieder besuchen, um ein paar 'alte Bekannte' zu treffen.

Eine Kreml-Delegation klärte nun seinen Besuch mit den offiziellen Stellen hier ab. Bundeskanzler Schröder hatte ihn im letzten Jahr zu einem Staatsbesuch eingeladen, seine Sonder-Tour nach Dresden hat aber 'eher privaten Charakter'.

Das Land Sachsen hätte es aber ganz gerne, wenn sie dem russischen Präsidenten auch einen offiziellen Empfang bereiten dürften.


WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Spionage, Spion, Heimat
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen
Rotlichtkönig Bert Wollersheim hat eine neue Freundin
Paramount beendet "Transformers"-Reihe für Neustart



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?