10.08.01 22:05 Uhr
 147
 

Scheinmedikamente wirken bei der Parkinson-Krankheit

Kanadische und finnische Wissenschaftler haben festgestellt, dass Scheinmedikamente, sogenannte Placebos, die gleichen Resultate bei Parkinson-Patienten zeigen, wie 'reale' Medikamente.

Bei den erkrankten Personen wird der Botenstoff Dopamin nicht mehr in ausreichendem Maße im Gehirn produziert. Die Folgen sind bekannt: unkoordinierte Bewegungen.

Nun wurde festgestellt, dass die Verabreichung von Placebos die Produktion von Dopamin im Gehirn wieder verstärkt, und das nur, weil die Patienten mit einer Wirkung der Pille rechnen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: silent-noise
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Krank, Krankheit, Schein, Parkinson
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brandenburg: Mutter bringt Kind in Zug zu Welt
Verbraucherzentrale verklagt Klosterfrau wegen zu hoher Magnesium-Dosierungen
Kaugummi entwickelt, der Entzündungen im Mund erkennen kann



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?