10.08.01 20:24 Uhr
 582
 

Dreamcast ist Schuld - Sega verläßt Deutschland

Bis Ende des Jahres sollen die Niederlassungen des japanischen Computerspiele-Herstellers in Deutschland geschlossen werden.

Ursache ist der schlechter Absatz der Dreamcast, von der nur 100.000 Stück abgesetzt wurden.
Es sollen aber kleiner Controlling-Abteilungen von Sega bestehen bleiben. Allerdings wird die Mehrheit der Mitarbeiter entlassen werden.

Die Dreamcast-Spiele werden nun von der Firma Infrogrames und Sony weiterhin vertrieben.
Ebenso soll es in Frankreich und Spanien passieren, dass Sega die Niederlassungen schließt.


WebReporter: toastbrot
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Schuld, Dreamcast, Sega
Quelle: www.berlinonline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Bank gibt verdächtige Geschäfte von Donald Trumps Schwiegersohn bekannt
Modelabel Asos empört mit Verkauf von "Choker": An Hals geschlossener Gürtel
Preise für Zigaretten steigen ab 01. März 2018 erneut



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Skandal bei Handball-WM: Kroatien-Coach behindert gegnerischen Spieler
Tennis: Angelique Kerber steht im Achtelfinale der Australian Open
Fast jeder sechste Hartz-IV-Empfänger ist ein Flüchtling


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?