10.08.01 17:49 Uhr
 37
 

Entlassungen - Playboy schnallt den Gürtel enger

Aufgrund sinkender Einnahmen aus Online-Anzeigen beabsichtigt Playboy, 12 Angestellte zu entlassen.
Die Online und Offline-Abteilung von Playboy soll zusammengefasst werden, um auch dort Einsparungen vorzunehmen.

Dadurch verspricht sich Playboy, ab Mitte des nächsten Jahres profitabel zu arbeiten.
Der kostenpflichtige Playboy-Online-Club und die Einnahmen aus den Anzeigen belaufen sich im zweiten Quartal diesen Jahres nur auf 6,3 Millionen US-Dollar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ODY
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Entlassung, Playboy, Gürtel
Quelle: www.sportonline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristete Streiks
330.000 Haushalten wurden wegen unbezahlten Rechnungen Strom abgestellt
USA: Rentenkürzung zur Finanzierung der Steuersenkung



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristete Streiks


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?