10.08.01 13:47 Uhr
 12
 

Microsoft in der Kritik der Datenschützer

Das Wall Street Journal berichtet, dass die Microsoft Corp. Änderungen an ihrer Web-Authentisierung, dem Passport, vornimmt, da hiervon private Daten betroffen sind und verlangt werden. Die Kritik der Datenschützer verstummt aber nicht, da ihnen die Maßnahmen nicht weitreichend genug sind.

Microsoft verkauft diese Daten des Passports an andere Websites und kontrolliert den Zugang zu seiner eigenen Seite. Datenschützer kritisieren, dass das Unternehmen persönliche Daten von Millionen von Internet-Nutzern ansammelt. Das Unternehmen gibt aber an, das es nie Informationen über die Tätigkeit und die Rechnungen seiner Nutzer erhält. Der Passport sei nur ein Authentisierungs-Mechanismus.

Die Aktien stiegen am Donnerstag an der Nasdaq um 0,23 Prozent und schlossen bei 65,01 Dollar.


WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Microsoft, Kritik, Daten
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Verkauf von Musikkassetten hat sich 2017 mehr als verdoppelt
Dortmund: Jobcenter fordert von Bettler ein Einnahmenbuch
Kardinal Marx hält ein Grundeinkommen für "das Ende der Demokratie"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Familie dank aufmerksamer Nachbarn gerettet
Friedrich Felzmann: Doppelmörder und Reichsbürger?
Studie: Wer wählte die AfD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?