10.08.01 11:20 Uhr
 20
 

35 % der Berliner Hunde und Katzen sind zu dick

In der Hauptstadt sind 35% der Hunde und Katzen zu dick. Denn durch den Leinen-Zwang bewegen sich Hunde viel zu wenig. Ein weiterer Grund sind die vielen 'Leckerlis' die die Hunde bekommen.

Das Übergewicht schadet den Tieren. Sie werden häufiger krank und sie sterben früher als andere Tiere. Ein Hund ist dann zu dick, wenn man seine Rippen nicht mehr fühlen kann.

Ein Schäferhund wiegt im Durchschnitt 38,5 Kg. Ein Labrador 29,5 Kg. Ein Pudel 11 Kg.
Katzen haben mit 5 Kg das optimale Gewicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Giovanne-Elber
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Berlin, Katze, dick
Quelle: bz.berlin1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sizilien: Reisebüro entrüstet mit "Mafia-Tour"
Die Frisurentrends 2017: Clavi-Cut und Trendfarbe Blond
Jetzt kommt die Schokoladen-Pizza



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ärztekammern: Mehr ärztliche Behandlungsfehler in 2016
Sterilisation: Vasektomie - Die Verhütung für Männer
Martin Schulz-Hype: Immer mehr junge Menschen wollen SPD wählen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?