10.08.01 08:19 Uhr
 2.004
 

Mehr Sicherheit gibt's nur für IE 6.0

Microsoft wird bald in seine Sicherheitssoftware 'Passport' einen neuen Sicherheitsstandard namens Platform for Privacy Preferences(P3P), welcher vom W3C als Standard erklärt wird, einbauen.

P3P lässt den Surfer selbst bestimmen, ob bestimmte Informationen gesendet werden oder nicht. Falls eine Seite verdächtig ist, kommt sofort eine Warnmeldung.

Bisher wird diese Technik allerdings nur von dem bald erscheinendem Internet Explorer 6.0 unterstützt. AOL ist mit Hochdruck dabei, auch solch eine Technologie für ihren Netscape 6 Browser zu entwickeln.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: darkdante
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Sicherheit
Quelle: www.zdnet.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Messerattacke: Münchner Polizei stellt Rassisten und Hetzer in Tweet bloß
Marketing-Guru prophezeit: Facebook, Google & Co gibt es in 50 Jahren nicht mehr
Facebook löscht angebliches Zitat von Karl Kraus: Beleidigung aller Österreicher



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Bild" erstattet Anzeige gegen Münchner Polizei
Achtung: Dreiste Abschlepp-Abzocke
Fußball: Superstar Neymar erhält erste Rote Karte bei Paris Saint-Germain


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?