10.08.01 08:19 Uhr
 2.004
 

Mehr Sicherheit gibt's nur für IE 6.0

Microsoft wird bald in seine Sicherheitssoftware 'Passport' einen neuen Sicherheitsstandard namens Platform for Privacy Preferences(P3P), welcher vom W3C als Standard erklärt wird, einbauen.

P3P lässt den Surfer selbst bestimmen, ob bestimmte Informationen gesendet werden oder nicht. Falls eine Seite verdächtig ist, kommt sofort eine Warnmeldung.

Bisher wird diese Technik allerdings nur von dem bald erscheinendem Internet Explorer 6.0 unterstützt. AOL ist mit Hochdruck dabei, auch solch eine Technologie für ihren Netscape 6 Browser zu entwickeln.


WebReporter: darkdante
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Sicherheit
Quelle: www.zdnet.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Für Programmiersprache C++: Facebook führt neue Zeiteinheit Flick ein
Intel gibt nun Warnung vor eigenem Sicherheits-Update heraus
Saudi-Arabien: Neuer Parfüm-Automat verspricht jeden Tag einen neuen Duft



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Halle: 34-Jähriger gesteht Entführung eines Linienbusses
Sophia Wollersheim freut sich am meisten über ihre großen Brüste
USA: Einfuhrzölle auf Waschmaschinen und Solaranlagen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?