10.08.01 07:58 Uhr
 30
 

Raucher soll 220 Millionen Mark erhalten

Er fing mit 13 an zu rauchen und tat dies ganze 40 Jahre. Jetzt ist er krebskrank und soll vom Tabakkonzern Philip Morris 220 Millionen Mark erhalten.

Das entschied ein Gericht. Ursprünglich wurden sogar 3 Milliarden Dollar gefordert, doch ein Richter aus L.A. strich einen Teil der Forderungen der Jury.

Der 56-jährige Richard Boeken rauchte jeden Tag zwei Päckchen Marlboro und beschuldigte den Konzern, nicht wahrheitsgemäß über die Risiken informiert zu haben. Philip Morris hält dagegen, es sei seine eigene freie Wahl gewesen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Wellenstein
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Million, Rauch, Raucher
Quelle: www.berlinonline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Insolvente Air Berlin könnte zu neuen Umbauplänen bei Flughafen BER führen
Trotz Insolvenz ist Gehalt von Air-Berlin-Chef durch Bankgarantie sicher
Forschen bringen Schimpansen das Spiel "Schere, Stein, Papier" bei



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Diesen Kunden reichen Eisverkäufer eine besonders große Kugel Eis
Trumps Chefstratege nennt weiße Nationalisten "Loser" & "Ansammlung von Clowns"
"Mission: Impossible 6": Bei missglücktem Stunt bricht sich Tom Cruise den Fuß


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?