10.08.01 07:58 Uhr
 30
 

Raucher soll 220 Millionen Mark erhalten

Er fing mit 13 an zu rauchen und tat dies ganze 40 Jahre. Jetzt ist er krebskrank und soll vom Tabakkonzern Philip Morris 220 Millionen Mark erhalten.

Das entschied ein Gericht. Ursprünglich wurden sogar 3 Milliarden Dollar gefordert, doch ein Richter aus L.A. strich einen Teil der Forderungen der Jury.

Der 56-jährige Richard Boeken rauchte jeden Tag zwei Päckchen Marlboro und beschuldigte den Konzern, nicht wahrheitsgemäß über die Risiken informiert zu haben. Philip Morris hält dagegen, es sei seine eigene freie Wahl gewesen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Wellenstein
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Million, Rauch, Raucher
Quelle: www.berlinonline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW führt Gehaltsobergrenzen für Top-Manager ein
Brigitte Zypries: "Technologische Plünderung" Europas muss verhindert werden
USA: Hedgefonds-Manager wegen Kritik an Donald Trump fristlos entlassen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wirtschaftskrise: Türkei bittet jetzt Deutschland um Hilfe
Über 900 "No-GO-Areas" in Europa!
Die Perverse Lust eines Deutschen auf sein Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?