10.08.01 06:24 Uhr
 710
 

Hannibal läßt grüßen: Angeklagter muß Maske im Gerichtssaal tragen

Ein Mann aus Ohio mußte im Gerichtssaal eine Maske tragen, damit wurde es ihm unmöglich gemacht, ständig auf Frauen zu spucken.

Der Angeklagte hatte in seine Hand gespuckt und anschließend die Spucke auf eine Polizistin geworfen. 13 Frauen erkannten den Übeltäter, der sie mitten auf der Straße angespuckt hatte.

Verurteilt wurde er zu 8 Monaten Haft und 2 Jahre auf Bewährung. Ebenfalls verbot der Richter ihm, in der Gefängnisküche zu arbeiten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: JogiDobi
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Gericht, Maske, Angeklagt, Gerichtssaal
Quelle: www.ananova.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sarah Lombardi musste Therapie machen
Dieb treibt sich auf Anwesen von Kim Kardashian und Kanye West herum
Eigenartige Bienengift-Therapie: Gerard Butler in Klinik eingeliefert



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?