09.08.01 10:03 Uhr
 599
 

Kannibalismus garantiert Fortbestand der Art

Wissenschaftler untersuchten im Nordatlantik die wahrscheinlich größte Tiergruppe und machten dabei neue Erkenntnisse. Es handelt sich hierbei um kleine Ruderfußkrebse (Copepoden), welche aufgrund ihrer Verbreitung Nahrung für viele Tiere sind.

Die Forscher schauten speziell auf die Vermehrung der Krebse, da hier ein bisher ungeklärter Zusammenhang zwischen Laich und dem enstehenden Nachwuchs bestand. Obwohl die Weibchen Unmengen an Eiern legten, kam es vorerst nicht zur Vermehrung.

Dies wurde nun geklärt. Die Weibchen und Larven der Krebse fressen bis zur Planktonblüte ihre eigenen Eier um zu Überleben. Ist genügend Plankton da, produzieren sie noch einmal einen Eierschub und sichern so den Fortbestand ihrer Art.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: prinzeßchen
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Art, Kannibalismus, Fortbestand
Quelle: www.morgenwelt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Invasion der Roten Amerikanischen Sumpfkrebse in Berlin
Zirkulierendes Tumor-Erbgut ermöglicht Krebsfrüherkennung
Dubai entsalzt Millionen Liter Trinkwasser täglich aus dem Persischen Golf



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Antoine Griezmann wurde nach einem Platzverweis gesperrt
Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?