09.08.01 09:57 Uhr
 20
 

Mann tötet erst Lebensgefährtin, dann sich selbst

Dienstagnacht wurde die Feuerwehr in Altmittweida bei Chemnitz zu einem Wohnungsbrand gerufen, der schnell gelöscht werden konnte.
Im Haus wurde eine tote Frau mit einem Kissen auf dem Kopf gefunden.



Als Todesursache stellten die Rechtsmediziner Ersticken fest.
Täter ist der 59jährige Lebensgefährte, der sich kurz nach dem Mord an einem Baum an der Bahnstrecke Altmittweida/Mittweida erhängte. Noch vor seinem Tod legte er das Feuer im Haus.


Die getötete Frau hat 2 Söhne. Nachbarn wollen gehört haben, wie der Ältere während des Feuers laut um Hilfe schrie.
Er wohnt im Hinterhaus.
Der zweite Sohn befand sich nicht zu Hause.
Das Tatmotiv des arbeitslosen Mannes ist noch unklar.


WebReporter: creaturedead
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Leben, Lebensgefährte
Quelle: www.freiepresse.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Florida: Krankenschwestern misshandelten Neugeborene auf Station
Ex-"DSDS"-Kandidatin von Gericht: Sie soll Polizistin geschlagen haben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Studie: Der umweltschädlichste Dienstwagen gehört Horst Seehofer
Trotz Spannungen bürgt Bundesregierung weiterhin für Türkei-Geschäfte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?