09.08.01 09:47 Uhr
 54
 

AIDS-Katastrophe in China: teilweise die Hälfte mancher Orte krank

Jetzt hat es die kommunistische Führung endlich zugegeben: China steckt tief in der AIDS-Krise. In der Provinz Henan gibt es Orte, in denen bereits die Hälfte der Bevölkerung krank oder tot ist.

Insgesamt wird die Zahl der HIV-positiven Menschen auf eine halbe Million geschätzt. Die chinesische Regierung ignorierte das Problem bisher und sprach bislang von 24.000 Aidskranken.

Grund für die Katastrophe: In den 90er Jahren wurden bei Blutspenden Spritzen mehrfach verwendet und Blutkonserven gemischt.


WebReporter: Torterich
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: China, Katastrophe
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Australien: Mutter im Verdacht, ihre zwei behinderten Kinder ermordet zu haben
Rheinland-Pfalz: Kinderpornografie bei KiTa-Mitarbeiter entdeckt
Schul-Mord von Lünen: Opfer (14) soll Mutter des Täters "provozierend angeschaut" haben



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

EU-Statistik: Rumänen produzieren am wenigsten Hausmüll
Australien: Mutter im Verdacht, ihre zwei behinderten Kinder ermordet zu haben
Frauenfußball: Neuem England-Coach Phil Neville wird Sexismus vorgeworfen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?