09.08.01 08:36 Uhr
 9
 

Gerhard Schröder sieht keinen Anlass zur Hektik

Nach den Aussagen von Bundeskanzler Schröder sinkt die Arbeitslosigkeit nicht so stark wie angenommen. Auch das Wirtschaftswachstum hat er deutlich nach unten korrigiert.

Schröder will dennoch an seiner Politik der ruhigen Hand festhalten, obwohl er sich die Lage durchaus besser vorstellen könnte. Schröder wörtlich: „Es gibt keinen Anlass zu politischer Hektik. Ruhig steht für mich für stark.“


Friedrich Merz(CDU) hingegen bezeichnete Schröders Stil als 'Politik der schwachen Hand'. Widerspruch kommt auch von den Gewerkschaften. Eichel jedoch steht hinter ihm, er will an der Sparpolitik festhalten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jomama
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Gerhard Schröder, Anlass
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umstrittener Rosneft-Posten: Martin Schulz distanziert sich von Gerhard Schröder
Altkanzler Gerhard Schröder lässt Kritik an Posten bei russischem Ölkonzern kalt
Gerhard Schröder fordert eine Begrenzung der Bundeskanzler-Amtszeit



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umstrittener Rosneft-Posten: Martin Schulz distanziert sich von Gerhard Schröder
Altkanzler Gerhard Schröder lässt Kritik an Posten bei russischem Ölkonzern kalt
Gerhard Schröder fordert eine Begrenzung der Bundeskanzler-Amtszeit


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?