09.08.01 05:57 Uhr
 28
 

F1: Frentzen musste nicht wegen Alesi gehen, so Eddie Jordan

Nachdem Frentzen vom Jordan Team kurz vor seinem Heimatrennen gefeuert worden ist, musste Eddie Jordan viel Kritik einstecken. Jetzt sagte Eddie Jordan man hätte schon öfters Alesi gefragt ob er für Jordan fahren wolle.

Aber einen Vertrag hätte man erst gemacht, als Alesi von Prost freigegeben worden ist.
Eddie Jordan wollte jeden Streit vermeiden, da er sowohl mit Alesi als auch mit Alain Prost gut befreundet ist.


Als Heinz Harald Frentzen gefeuert worden ist, war Alesi noch nicht als Fahrer für Jordan im Gespräch.
Das eine hätte mit dem anderen nichts zu tun, so Eddie Jordan.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: heinzm
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Eddie Jordan
Quelle: www.f1plus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?