08.08.01 18:23 Uhr
 705
 

1000 Menschen evakuiert, weil Frau nicht arbeiten wollte

Eine Frau in England ist jetzt zu 160 Stunden gemeinnütziger Arbeit verurteil worden. Sie arbeitete in einem Lokal, welches sich in einem Armee- Stützpunkt befand.

Um sich einen freien Tag zu verschaffen, griff sie zu einer sehr drastischen Methode. Sie versteckte eine Bombenattrappe unter einem Tisch des Lokals. Als ein Soldat die vermeindliche Bombe entdeckte, gab er sofort Bombenalarm.

An die 1000 Menschen mussten durch den Alarm evakuiert werden. Ein Team von Experten untersuchte stundenlang die Bombe, bevor man sie als Attrappe erkannte. Der Richter meinte, dass sie nur knapp dem Gefängnis entgangen ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ka789
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Frau, Mensch
Quelle: www.ananova.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Für 0 Euro: Das sind die billigsten Werbespots der Welt
Jan Böhmermann als erster deutscher Comedian in US-Talkshow
Schauspielerin Abigail Breslin wurde vor wenigen Wochen vergewaltigt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Korruptionsskandal - Hawaii-Urlaub gegen Waffenschein
Hamburg: Schlag gegen Fahrrad-Mafia - 3.500 Räder sichergestellt
Schleuser sollen illegal migrierte Iraner auf Asylbewerberanhörung trainieren


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?