08.08.01 17:52 Uhr
 20
 

Weitere Hiobsbotschaft für Bayer: Sammelklage aus USA droht

Nachdem Bayer den Bestseller 'Baycol' heute vom Markt genommen hat, wird nun in Raleigh, NC eine Sammelklage vorbereitet. Federführend ist die Kanzlei Duffus & Melvin, die Prozessführung soll kostenlos sein.

Diese Kanzlei klagte schon erfolgreich gegen Merck und Pfitzer (beides Pharma). Es werden noch Betroffene gesucht.
Auf das Unternehmen Bayer kommen damit eventuell weitere Kosten in dreistelliger Millionenhöhe zu.

Hunderte Patienten litten untner schwere Nebenwirkungen wie spastische Zuckungen, Hautausschläge, Muskelkrämpfe und Übelkeit. Bayer rechnete bis jetzt damit, es werde keine Schadenersatzklage geben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fishi
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: USA, Bayer, Weite
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Südafrika: Transplantierter Penis wird hautfarben tätowiert
Urteil: Vater darf Impfung der Tochter gegen Willen der Mutter durchsetzen
Studie: In Norddeutschland schläft man besser als im Süden des Landes



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?