08.08.01 17:38 Uhr
 1.256
 

Forscher entdeckten - Darum sind Schachgroßmeister so gut

Forscher der Universität Konstanz fanden anhand von Gehirnaktivitäten den Unterschied zwischen guten und schlechten Schachspielern heraus. Demnach haben gute Schachspieler in ihrem Gedächnis rund 100.000 Spielsituationen gespeichert.

Dadurch haben sie gegenüber Laienspielern, die zu sehr das Geschehen auf dem Brett immer wieder neu analysieren, einen riesigen Vorteil.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tdiesing
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Schach
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Designer baut ökologisches Motorrad mit alternativem Antrieb
Studie: Flüchtlinge sehen in Smartphone einen "Freund auf der Flucht"
Gleichgeschlechtliche Eltern beeinflussen nicht sexuelle Orientierung von Kinder



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?