08.08.01 17:38 Uhr
 1.256
 

Forscher entdeckten - Darum sind Schachgroßmeister so gut

Forscher der Universität Konstanz fanden anhand von Gehirnaktivitäten den Unterschied zwischen guten und schlechten Schachspielern heraus. Demnach haben gute Schachspieler in ihrem Gedächnis rund 100.000 Spielsituationen gespeichert.

Dadurch haben sie gegenüber Laienspielern, die zu sehr das Geschehen auf dem Brett immer wieder neu analysieren, einen riesigen Vorteil.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tdiesing
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Schach
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ThyssenKrupp will den Aufzug neu erfinden: Vertikal und horizontal ohne Seile
Zwölf Grad: Kältester Sommer in Moskau seit dem Jahr 1879
Seltenes blaues biolumineszentes Plankton an der Küste von Wales zu sehen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Johnny Depp scherzt über möglichen Anschlagsplan auf Donald Trump
China_ Eltern ärgert Spielzeug - Mini-Armbrüste, die Zahnstocher verschießen
Kalifornien: Mann geht täglich seit 2012 ins Disneyland


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?