08.08.01 17:30 Uhr
 44
 

Auf der Suche nach den schnellen Atomkernen

Innerhalb eines Jahrhunderts fällt auf einen Quadratkilometer der Erdoberfläche ein extrem schneller Atomkern. Um dieses extrem seltene Ereignis zu beobachten, wurde das größte astronomischen Observatorium in Argentinien gebaut.

Auf einer Fläche von 3.000 km² erwartet man 30 Treffer pro Jahr. Mit dieser Anlage will man die natürlichen Teilchenbeschleuniger im All aufspüren. Bis wirkliche Erkenntnisse vorliegen werden die Forscher noch Jahre benötigen.

Die beschleunigten Atomkerne sind um das Hundertmillionenfache energiereicher als die die bei DESY beschleunigt werden. Der amerikanische Nobelpreisträger James Cronin sagte dazu: 'Wir haben nicht die leiseste Ahnung, wie die Natur das macht.'


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BenKenobi
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Suche, Atomkern
Quelle: science.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin
Teneriffa: Spuren eines 130-Meter-Tsunamis gefunden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Buhrufe und Pfiffe - Peinlicher Auftritt von Helene Fischer beim DFB-Pokalfinale
Mann schwerverletzt in Stöcken gefunden
Fußball: Fluch von Berlin besiegt - Dortmund mit 2:1 DFB-Pokalsieger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?