08.08.01 17:10 Uhr
 108
 

Werbewirtschaft setzt Kirch unter Druck

Nach Einschaltquoten von 2,22 (1. Spieltag) und 2 Mio. (2. Spieltag) gerät die späte Sendezeit (20.15 Uhr)des Fubballmagazins 'ran' gehörig unter Druck. Selbst Kanzler Gerhard Schröder bekannte sich zum Kirch-Boykott (shortnews.de vom 8.8.).

Jetzt machen auch die Werbeagenturen Druck. Der CEO der Media-Agentur OMD, Klaus-Peter Schulz, spricht bereits von Verlusten für die Werbewirtschaft. Hält der Quotenschwund bei 'ran' an, sieht Schulz eine weitere Zusammenarbeit als gefährdet an.

Für Schulz ist auch klar, dass Alternativen vorhanden sind. Männerzielgruppen sehen auch die Champions League und Formel 1. Schulz will noch im August eine Entscheidung von Kirch, wie es mit 'ran' weitergeht.


WebReporter: MichelMann
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Druck, Werbewirtschaft
Quelle: ifj.fb15.uni-dortmund.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Manchester-United-Legende Ryan Giggs neuer Nationaltrainer von Wales
Turnen: Auch vierfache Olympiasiegerin Simone Biles Missbrauchsopfer
Handball-WM: Deutschland dank Videobeweis in letzter Sekunde weiter



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kosovo: Serbischer Politiker Oliver Ivanovi? bei Attentat getötet
"Fast schon zynisch": Rechtsextreme beantragen Vormundschaft von Flüchtlingen
Cranberries-Sängerin hinterließ kurz vor ihrem Tod Mailbox-Nachricht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?