08.08.01 11:24 Uhr
 1
 

Onyx und Warner-Lambert ändern Vereinbarung

Das Biotechnologie-Unternehmen Onyx Pharmaceuticals Inc. und Warner-Lambert, ein Tochterunternehmen des Medikamenten-Herstellers Pfizer Inc., änderten ihre Entwicklungs-Vereinbarung hinsichtlich des Anti-Krebs Virus ONYX-015.

Onyx erhält die Entwicklungs- und Vermarktungsrechte für die direkte Medikamenten-Injektion in den Tumor. Dadurch steigen ihre Forschungsausgaben. Warner-Lambert erhält die Rechte an der intravenösen Krebsbehandlung. Der Umsatz bleibt aus, bis die Tests für diese Behandlung abgeschlossen sind.

Wird die intravenöse Behandlung von der FDA zugelassen, so tritt die ursprüngliche Vereinbarung wieder in Kraft.


WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Verein, Warner, Vereinbarung
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Verkauf von Musikkassetten hat sich 2017 mehr als verdoppelt
Dortmund: Jobcenter fordert von Bettler ein Einnahmenbuch
Kardinal Marx hält ein Grundeinkommen für "das Ende der Demokratie"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Friedrich Felzmann: Doppelmörder und Reichsbürger?
Studie: Wer wählte die AfD
Lebemann und Filmproduzent Felix Vossen (43) zockt 40 Millionen ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?