08.08.01 11:24 Uhr
 1
 

Onyx und Warner-Lambert ändern Vereinbarung

Das Biotechnologie-Unternehmen Onyx Pharmaceuticals Inc. und Warner-Lambert, ein Tochterunternehmen des Medikamenten-Herstellers Pfizer Inc., änderten ihre Entwicklungs-Vereinbarung hinsichtlich des Anti-Krebs Virus ONYX-015.

Onyx erhält die Entwicklungs- und Vermarktungsrechte für die direkte Medikamenten-Injektion in den Tumor. Dadurch steigen ihre Forschungsausgaben. Warner-Lambert erhält die Rechte an der intravenösen Krebsbehandlung. Der Umsatz bleibt aus, bis die Tests für diese Behandlung abgeschlossen sind.

Wird die intravenöse Behandlung von der FDA zugelassen, so tritt die ursprüngliche Vereinbarung wieder in Kraft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Verein, Warner, Vereinbarung
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Kartoffelchips werden knapp
Heimlich in Filialen getestet: McDonalds legt Fast-Food-Klassiker neu auf
Neuer "Pick-Up"-Schokoriegel mit Chili scherzhaft erst ab 16 Jahren freigegeben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?