08.08.01 10:39 Uhr
 11
 

Größter Waffendeal Südafrikas könnte gekippt werden

Südafrika gibt 10 Mrd. DM aus um seine Streitkräfte aufzurüsten. Vor allem deutsche Firmen wie EADS und Thyssen haben Aufträge bekommen.

Doch nun sollen diese Aufträge überprüft werden, da es zu Unstimmigkeiten gekommen ist. Führende Parteifunktionäre Südafrikas haben anscheinend Geschenke und kleine Aufmerksamkeiten der Firmen angenommen.

So hat ein Fraktionschef der südafrikanischen Partei ANC einen Mercedes-Benz zu verbilligten Konditionen bekommen. Der gesamte Waffendeal weitet sich in Südafrika nun zu einem Skandal aus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Neuer Markt
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Waffe, Südafrika
Quelle: www.stuttgarter-zeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Einwohner startet Petition gegen Melania Trump - Sie soll wegziehen
Freiburg: Eltern von Ermordeter bitten in Traueranzeige Spenden für Flüchtlinge
Bad Aibling: Dreieinhalb Jahre Haft für Fahrdienstleiter



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Starkoch Jamie Oliver verbrannte sich beim Nackt-Kochen den Penis
"Rock am Ring"-Festival findet wieder am Nürburgring statt
Fußball: Spieler der dritten Liga verprügelt gleich mehrere Gegner auf Feld


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?