08.08.01 08:51 Uhr
 275
 

Sängerin sang etwas lauter - Freiheitsstrafe angedroht

Sie sang etwas lauter in ihrer Wohnung und wurde von der Nachbarin angezeigt. Der Unabhängige Verwaltungssenat bestrafte die Hobby-Sängerin jetzt mit wahlweise 600 Schilling Bußgeld oder 60 Stunden Freiheitsstrafe.

Die Polizei betrat kurz vor 23:00h die Wohnung. Die Frau gab sich unschuldig. Sie hätte nur etwas getrunken und würde sich durch das Singen unterhalten. Ob andere dabei Schlaf fänden, sei ihr egal.

Zu ihrer Verteidigung gab sie an, nicht alleine in der Wohnung gewesen zu sein und auch nicht alleine gesungen zu haben. Doch das half nichts.


WebReporter: Wellenstein
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Sänger, Freiheit, Freiheitsstrafe
Quelle: www.kleinezeitung.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Regisseur Dieter Wedel berichtet von sexuellen Übergriffen durch Kollegen
Forbes-Liste: Gisele Bündchen nicht mehr bestverdienendes Model der Welt
User verwechselten bei dessen Tod Killer Charles Manson mit Marilyn Manson



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Junge Union fordert den "sofortigen Rücktritt" von Angela Merkel
USA: IKEA ruft Kommode nach acht Todesfällen bei Kleinkindern zurück
Regisseur Dieter Wedel berichtet von sexuellen Übergriffen durch Kollegen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?